| 19. Oktober 2016

Die Fahrrad Gang um Fuji San

Fuji San

Mount Fuji stand schon von Anfang an auf der ToDo-Liste, so buchten wir bereits Donnerstags die Bus Tickets für Montag. Jedoch hatte das Wetter andere Pläne somit buchten wir unsere Tickets auf Dienstag um. Der Dienstag morgen begrüßte uns mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, somit stand unserer Reise nichts im Wege. Pünktlich zur Abfahrt um 10:15Uhr in Shinjuku standen wir mit Proviant (Boss Black und nen Brötchen!) am Bus Terminal. Ein weiteres mal schockierte uns die gerade zu unverschämte Pünktlichkeit der Japanischen Öfftentlichen. Nicht zu fassen, das hier es wirklich immer alles nach Plan läuft, es reicht nicht das die Bahn schon ständig zuverlässig überpünktlich ankommt (ja Deutsche Bahn, guggt euch das mal ab), nein auch der Busverkehr läuft perfekt.

Fuji San

So starteten wir aus Shinjuku und fuhren direkt auf die Schnellstraße. Es dauerte gute 45 Minuten bis man sagen konnte das man aus der Stadt raus gefahren ist und draussen sich endlich die Natur zeigte. Nach guten 2 Stunden kamen wir gegen 12:30 an der Kawaguchiko Station an, welche am Fuße des Berges liegt. Desweiteren liegt die Station an einem See an und somit machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum See. Nach einigen Metern sahen wir einen Fahrradverleih und mieteten uns Elektro unterstützte Fahrräder um die Gegend besser zu erkunden. Es sollte sich herrausstellen das es die beste Entscheidung war die wir machen konnten. Weiter ging es dann auf dem Rad zum See.

Fuji SanDie Fahrräder waren eine gute Wahl, denn wie eigentlich überall auf Reise Webseiten gesagt wird: Meist ist es Wolkig und man kann die Spitze nicht sehen wenn man zu spät ankommt. Da es jedoch keine geschlossene Wolkendecke war, fuhren wir einfach solange um den See weiter bis man die Spitze zwischen den Wolken sehen konnte.

Fuji San

Immer weiter ging es um den See herrum und wir hielten einige tausend mal an damit ich Fotos machen konnte. Von einer Brücke aus sah man einen kleinen Schrein bzw. ein kleines Häuschen auf dem See, das wollten wir uns genauer ansehen und fuhren hin. Am Ufer angekommen konnte ich dieses Foto von einem Fischer machen, als es danach schon weiter richtung „einfach mal gerade aus“ ging.

Fuji San

Einfach gerade aus. Die Fahrräder haben sich wirklich bezahlt gemacht. Zu Fuß hätten wir nicht mal 1/10 der Strecke absolvieren können und hätten nicht so viel gesehen. Somit fuhren wir immer weiter weg und Mount Fuji war nur ein Highlight von vielen Dingen die wir dort gesehen haben.

Fuji San

Durch kleine Straßen wuselten wir mit unsern Mini E-Bikes und fanden diesen abgelegenen und schönen Schrein.

Fuji San

Nach gut drei Stunden mussten wir die Fahrräder wieder abgeben und liefen zur Bus Station zurück, erst dort bemerkten wir das die Wolken um Fuji San sich abgesetzt hatten und der Blick zur Kuppe frei war. Zufrieden stiegen wir in den Bus ein und eines ist klar: Wir brauchen E-Bikes 😀

Fuji San